Lauf 4 im GT3 Cup auf Bathurst

Beim X2R Sim Racing GT3 Cup durften wir für Lauf 4 in Saison 1-2024 nach Down Under reisen. Bei sommerlichen Temperaturen versammelten sich die Protagonisten in Bathurst, um gemeinsam den Mount Panorama zu erklimmen. Diese Strecke verkörpert genauso wie die grüne Hölle den schmalen Grad zwischen Erfolg und Schrottplatz. Sie ist schnell, sehr anspruchsvoll und vor Allem gefährlich. Hier ist heil durchkommen wichtiger als schnelle Rundenzeiten.

Das Intruder Racing Team wurde diesmal vierfach vertreten. Patrick Thill im Ferrari 296 GT3, sowie Christian Schernhammer, Ronny Neidhardt und Patrick Defawe jeweils im BMW M4 GT3. Da der Start auf dieser Strecke entweder Hop oder Top bedeutet, entschieden wir uns für die sichere Variante und beanspruchten die beiden letzten Reihen für uns, damit wir einem möglichen Startchaos ausweichen können.

Es kam genauso wie erwartet. In Kurve 1 konnten sich die beiden Führenden nicht über die Vorfahrt einigen und dahinter brach Panik aus. Wir schlängelten uns im Slalom durch und konnten zu Beginn von Runde zwei schon ein Drittel des Feldes hinter uns lassen. Im Anschluss waren wir permanent in Zweikämpfe verwickelt, die allesamt absolut sauber und fair abliefen. Lediglich eigene Fahrfehler konnten uns einbremsen und so musste Ronny gezwungenermaßen sehr früh zum Pflichtstopp abbiegen. Patrick Thill wurde gegen Rennmitte bei seiner Crew vorstellig, während Christian und Patrick Defawe ihre Stints bis zum Maximum ausreizten. Das sorgte sogar dafür, dass IRT mit dem BMW #112 in diesem Rennen Führungskilometer sammeln durfte.

Nachdem Christian seinen Stopp absolviert hatte, waren wieder drei unserer Fahrzeuge beisammen. Patrick Defawe hatte freie Fahrt mit schnellen Rundenzeiten, kam erst 10 Minuten vor Rennende an die Box und verzichtete auf frische Reifen. Das spülte ihn vor seine Teamkollegen und direkt in eine Kampfgruppe. Während Patrick Thill mit seinem Ferrari und Christian Schernhammer mit dem BMW im Parallelflug das Rennen zu Ende bummelten, konnte sich Ronny sogar den Luxus einer Überrundung durch den Führenden erlauben, damit er nicht noch eine zusätzliche Runde fahren musste. Patrick Defawe im BMW war hingegen noch voll im Gladiator Modus und konnte sich in den letzten Runden noch zwei Positionen erkämpfen.

So konnten wir dieses extrem faire und von ganz sauberen Duellen geprägte Rennen sehr erfolgreich abschließen. Ronny Neidhardt startete von P30 und kam auf P20 ins Ziel (+10 Plätze). Christian Schernhammer ging von Position 28 ins Rennen und landete auf P17 (+11 Plätze). Patrick Thill hatte Startplatz 29 und sah auf P16 die Zielflagge (+13 Plätze). Patrick Defawe war bei der grünen Ampel auf P31 und erreichte noch P14 (+17 Plätze).

Wir können also sehr stolz auf unsere Teamleistung sein und wenn ihr sehen wollt, wie wir das angestellt haben, dann könnt ihr das in der Wiederholung unserer Livestreams des Rennens tun:

Christian im BMW M4 GT3 #112: https://www.youtube.com/live/NPZzW-l_ASM?si=eUpACe2pDnWb2dVh&t=2980

Patrick im BMW M4 GT3 #69: https://www.youtube.com/live/9EsDFtbjhxo?si=JAW89u2suCyw7cvB&t=2570

In zwei Wochen ist der nächste Lauf angesagt. Dann geht es nach Großbritannien, wo wir in Silverstone fahren werden. Gerüchten zufolge wird das Wetter “very british” und wir dürfen uns auf ein etwas “spezielles” Rennen freuen.

Bis dahin wünschen wir euch a lot of Grip und gebt weiter Gas!

Euer Intruder Racing Team.

© Intruder Racing Team

Kommentar verfassen