LFM Duo Cup in Valencia

Gestern Abend startete der LFM Duo Cup in die Season 13. Dabei handelt es sich um eine Rennserie im GT Masters Format. 60 Minuten Sprint mit zwei Fahrern pro Team und in einem vorgegebenen Zeitfenster muss gewechselt werden.

Für den ersten von sechs Läufen ging es auf die iberische Halbinsel, wo wir auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia zum Saisonauftakt mit zwei Autos angetreten sind.
Da war das “Rentnertaxi 2.1”, ein Ferrari 296 GT3 mit der Paarung Rudi Geiss / Ferid Srdanovic (als Ersatz für Patrick Thill) und der “Crash Test Car” BMW M4 GT3 mit Christian Schernhammer / Patrick Defawe (kurzfristig für Ronny Neidhardt eingesprungen).

Der Ferrai ging in Split 2 an den Start, wo man sich mit einer Zeit von 1:31.472 auf Platz 6 von 39 gemeldeten Teams qualifizieren konnte. Das Rennen begann trocken und war sehr hart umkämpft, weshalb es auch den einen oder anderen Kontakt gab. Trotzdem konnte die Top 5 Position gehalten werden. Kurz vor Halbzeit setzte Regen ein und Ferid kam zu frühstmöglichen Zeitpunkt rein, um Rudi auf Regenreifen raus zu schicken. Das Problem an der Sache: Im Vorfeld wurde nicht im Regen trainiert. Am Ende reichte es immerhin noch zu einem guten Platz 14.

Hier könnt ihr das Rennen aus der Cockpitsicht verfolgen: https://www.youtube.com/live/i0E9GbSQOuQ?si=7YJBfqr8nkIOaSbX&t=2801

In Split 3 verzichtete man mit dem BMW M4 GT3 im verregneten Qualifying auf eine gezeitete Runde und startete mit P37 von der vorletzten Position aus der letzten Reihe. Das Rennen begann im Regen und der Start war entschprechend chaotisch. Während Patrick sich am Ende des Feldes sehr vorsichtig näherte, testeten einige Fahrer die Offroad Qualitäten ihrer Rennboliden. So konnten ein paar Positionen gewonnen werden, was leider nicht lange dauerte, weil plötzlich jemand an Bremspunkt Alzheimer leidete und uns hinten rein rauschte. Dadurch lagen wir in Runde drei wieder mit Abstand am Ende des Feldes und durften eine Aufholjagd starten. Nach dem Boxenstopp ging Christian auf P22 raus und fuhr einen fehlerfreien Stint im Regen, bei dem er bis zum Schluss um jeden Meter kämpfen musste. Nach einem sehr anstrengenden Regenrennen durften wir uns über einen tollen Platz 18 freuen.

Hier dürft ihr die Wiederholung der GT3 Seepferdchenprüfung anschauen: https://www.youtube.com/live/CLzezHv_P80?si=n1-up9oz7Hp7U6nH&t=2316

In 2 Wochen geht es dann nach Bella Italia, wo wir in Misano Lauf 2 bestreiten werden.

Bis dahin wünschen wir euch viel Grip und gebt weiter Gas!

Euer Intruder Racing Team.

© Intruder Racing Team

Kommentar verfassen