LFM GT3 Endurance auf Watkins Glen

Gestern Abend fand der zehnte von zwölf Läufen in Season 13 der LFM GT3 Endurance Series statt. Dafür trafen sich die Vollgasjunkies im Nordosten der USA auf einer der schönsten Rennstrecken des Landes. The Glen ist schnell, anstrengend und ein Garant für jede Menge Spektakel. Zu den 3H von Watkins Glen schickte das Intruder Racing Team seine beiden auf Langstrecken spezialisierten Paarungen jeweils in einem BMW M4 GT3 ins Rennen. Erfahrungsgemäß sind die Starts immer sehr gefährlich auf diesem Kurs und daher war klar, dass wir beide Autos sicherheitshalber von hinten starten lassen.

In Split 2 waren 44 Teams gemeldet und dort durfte das „Alles gut! Duo“ Ferid Srdanovic / Patrick Defawe vom letzten Platz losfahren. Der Start war das erwartete Chaos und schon in Kurve 1 krachte es, aber Patrick konnte locker durchkommen. Nur einige hundert Meter weiter in der Schikane dann die Wreckfest Olympiade mit fliegenden Autos. Auch hier wären wir problemlos durchgekommen, wenn uns da nicht ein Held der Langstrecke bei gelber Flagge mit Überschuss abgeschossen hätte. Somit waren wir wieder Letzter mit fettem Schaden. Zur Halbzeit lagen wir zu unserem Erstaunen schon auf P20 und leider zwang ein Fahrfehler kurz vor dem letzten Wechsel zu einem längeren Reparaturstopp.

Am Ende erreichten wir bei 44 gemeldeten Teams in Split 2 einen hart erkämpften Platz 26. Hier dürft ihr euch die Wiederholung des Livestreams anschauen: https://www.youtube.com/live/vy8TAh8i2fo?si=bj4bQdoV1EcHTyTz&t=2502

In Split 3 durften unsere ostdeutschen Perlen Ronny Neidhardt und Christian Schernhammer als „Chaos Brothers 2.0“ ihr Können unter Beweis stellen, wo es noch wilder zuging, als bei den Teamkollegen in Split 2.

Sie gingen als Vorletzte des mit 42 Teams besetzten Feldes auf die Reise und durften schon eine Vollbremsung hinlegen, bevor sie überhaupt richtig Gas gegeben hatten. Noch vor der Start-Ziel Linie kam es zu einem Massencrash, aber Ronny schaffte es, sich unbeschadet durchzuschlängeln. In der Schikane das Selbe nochmal in Schön und auch hier konnten durch eine vorsichtigere Fahrweise sehr viele Plätze gewonnen werden. Zur Halbzeit lagen sie auf P19 und hatten freie Fahrt, was sie noch weiter nach vorne brachte. Am Ende eines vogelwilden Rennens konnte ein absolut verdienter Platz 8 ins Ziel gebracht werden. Dort findet ihr die Wiederholung des Livestreams: https://www.youtube.com/live/4EppYUhEF2k?si=eClwMn0nKqwuwzDv&t=3386

Am kommenden Sonntag geht es in die Steiermark, wo wir auf dem Red Bull Ring unterwegs sein werden. Da könnte uns ein sehr interessantes Rennen mit reichlich Lackaustausch erwarten, denn die drei ersten Kurven laden regelrecht zur Divebomb ein. Dort dürften dann sicherlich einige Volltreffer dabei sein. Bis dahin wünschen wir euch noch eine stressfreie Arbeitswoche, einen schwungvollen Frühlingsbeginn, sowie ganz viel Grip und gebt weiter Gas!

Euer Intruder Racing Team.

© Intruder Racing Team

Kommentar verfassen