LFM GT3 Endurance Series in Suzuka

Gestern Abend war die LFM GT3 Endurance Series im Land der aufgehenden Sonne zu Gast. Der achte von zwölf Läufen fand auf einer der seltenen Rennstrecken statt, die in Form einer Acht gestaltet ist. Wer halbwegs mit Motorsport in Verbindung gekommen ist, wird bei der Frage nach Besonderheiten aus Japan neben Sushi sofort den Namen dieses Traditionskurses nennen. Er ist ein Garant für packende und ereignisreiche Rennen. So sollte es auch diesmal sein.

Bei den 3H von Suzuka waren wir leider nur mit einem Auto vertreten, da das “Alles gut! Duo” aufgrund von Internetproblemen seine Teilnahme kurzfristig absagen musste. So war nur ein BMW M4 GT3 mit Intruder Racing Team Design gemeldet und wurde von unseren “Chaos Brothers 2.0” gesteuert. Ronny Neidhardt und Christian Schernhammer durften in Split 3 starten und konnten sich auf P34 von 42 gemeldeten Team qualifizieren.

Der Start war wieder typisch Suzuka. Wir müssen schon ganz weit in die Vergangenheit reisen, um eine erste Runde zu finden, bei der es nicht gekracht hat. Diesmal ging es aber so richtig zur Sache. Vor Kurve 1 war schon Rasenmähen angesagt und hinter Kurve 2 gab es großes Gruppenkuscheln mit ganz viel Lackaustausch. Ronny fuhr den Start und konnte sich mit viel Übersicht aus dem ganzen Schlamassel raushalten. So lag er in Runde 2 schon auf einem unerwarteten Platz 19, bevor er beim Anbremsen etwas unsanft in den Vordermann geschoben wurde. Glücklicherweise konnte er die Fahrt sogar mit einem Positionsgewinn fortsetzen, aber hatte fast 13 Sekunden Schaden. Nach 45 Minuten Kampf durfte er zum ersten Fahrerwechsel auf P14 an die Box.

Danach folgten zwei ganz saubere Stints, die unsere Jungs beim letzten Wechsel sogar in die Nähe der Top Ten brachten.

Christian durfte auf P20 die heißeste Phase des Rennens beginnen und war sofort in Duelle verwickelt. Nach einigen Runden lag er mitten in einer Gruppe miteinander kämpfender Backmarker, die ihn sichtlich aufhielten und nicht vorbei lassen wollten. Dann passierte genau das, was man in solchen Situationen nicht erleben will: Er wurde von einem übermotivierten Nachzügler rausgedreht. Neben dem Zeitverlust war auch ab dann die Konzentration weg und es häuften sich kleine Fahrfehler, die in Suzuka gnadenlos bestraft werden.

Am Ende eines hart umkämpften Rennens mit diversen strittigen Szenen können wir einen in der Art unerwarteten Platz 18 von 42 gemeldeten Teams feiern. Angesichts des Rennverlaufs war mehr drin, aber man sollte anerkennen, dass wir ohne die Mithilfe einiger in der Startphase übermotivierter Fahrer wohl nicht soweit nach vorne gekommen wären.

Hier könnt ihr euch die Wiederholung des Rennens ansehen: https://www.youtube.com/live/OgR1L7zU6AE?si=8uLTCZvUpG6pK-LX&t=3491

Nächste Woche geht es nach Ungarn, wo wir bei den 4,5H vom Hungaroring auch nur mit einem Fahrzeug antreten werden. Dann allerdings als “Alles Chaos Trio” im BMW M4 GT3. Bis dahin wünschen wir euch noch eine entspannte Woche, sowie jede Menge Grip und gebt weiter Gas!

Euer Intruder Racing Team.

© Intruder Racing Team

Kommentar verfassen